Herzlich Willkommen zum Mitglieder-Wiki von   Wikimedia Österreich.
Für ein Benutzerkonto schreibe bitte an   verein [at] wikimedia.at

EU XXL Jour Fixe zur europäischen Netzpolitik

Aus Mitglieder
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mitten am Weg zum digitalen Binnenmarkt legt die Europäische Kommission 2016 einige Vorschläge für EU-Vorschriften zum Urheberrecht vor. Diese neuesten Entwicklungen im Urheberrecht auf EU-Ebene möchte der 28. EU XXL Jour fixe breit behandeln.

Die Schwerpunkte der jüngsten Vorschläge betreffen unter anderem die Schaffung eines gerechteren Marktes für UrheberInnen, Presse und Kultur&Kreativwirtschaft sowie zahlreiche Ausnahmeregelungen, die das Urheberrecht weiter verbessern sollen.

Auch auf eine fotorechtliche Besonderheit, nämlich die Panorama-Ausnahme, und deren Einfluss auf die Rechtssicherheit für InternetnutzerInnen möchte der EU XXL Jour fixe Bezug nehmen.

Da die TeilnehmerInnenzahl begrenzt ist, ersuchen wir um Anmeldung bei paul.zajacz(at)eu-xxl.at bis zum 18. November 2016 oder auf der Teilnehmerseite vom WikiDienstag (bzw WikiMontag in diesem fall ;-) ). Wir freuen uns auf euer Kommen!


Moderation:

Barbara Wimmer, Kurier-futurezone

Zu Gast:

Dimitar Dimitrov, Wikimedia

Günther Friesinger, monochrom

Ernst Mühlfellner, Rechtsanwalt

Gerhard Ruiss, IG Autorinnen Autoren

Zu den Gästen

Der Künstler und Philosoph Günther Friesinger ist u.a. Obmann des Quartiers für digitale Kultur und Mitglied der Künstlergruppe monochrom.


Der Politikwissenschaftler Dimitar Dimitrov arbeitet für die Wikimedia-Bewegung als EU-Botschafter für Freies Wissen. Er lebt in Brüssel, wo er sich darauf konzentriert „Copyright zu fixen“.


Einen Schwerpunkt in der beruflichen Tätigkeit des Rechtsanwaltes Ernst Mühlfellner bildet das Geistige Eigentum. Er betreibt die Website http://bildundrecht.at/, auf der er über Aktuelles zum Urheberrecht, speziell zum Foto-, Film- und Videorecht und zu angrenzenden Rechtsgebieten informiert.


Der Autor Gerhard Ruiss ist Geschäftsführer der IG Autorinnen Autoren und beschäftigt sich seit Jahren mit der (Un-)durchführbarkeit von Urheberrechtsreformen


Moderiert wird die Diskussion von Barbara Wimmer, Redakteurin der Kurier futurezone.