Herzlich Willkommen zum Mitglieder-Wiki von   Wikimedia Österreich.
Für ein Benutzerkonto schreibe bitte an   verein [at] wikimedia.at

Projekte/Mitgliederversammlung 2020/Vorstellungsrunde

Aus Mitglieder
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Rahmen des wöchentlichen WMAT-WikiDienstages bestand am 2. Juni 2020 die Möglichkeit für Kandidat*innen zu den kommenden Wahlen für verschiedene Funktionen (Vorstand (ohne vorab Festlegung der genauen Funktion), interne Rechungsprüfung, Vertretung der Mitglieder im Good-Governance-Gremium) innerhalb des Vereins sich vozustellen, sowie für Interessierte, Fragen an sie zu richten.

Anwesend

Raimund Liebert (WMAT/Host), Manfred Werner (WMAT), K@rl, Matthias Bertsch, Beppo aka Regio, Arno Grumbeck, Burkhard Mücke, Man77, DerHexer, Herbert Gassner, Holger Plickert, Ulli Zeller, Thomas Planinger, Gustavf, DCB, Philip, Dromedar61

Fragen

  1. DerHexer: Bzgl. Movement Strategy (die 10 Empfehlungen): Wo steht ihr, wo soll's hingehen, wo seht ihr WMAT in der Hinsicht?
  2. Man77: Eventuelle Umbenennung "Wikimedia Foundation" in "Wikipedia Foundation" - wie ist eure Meinung dazu, auch das Chapter umzubenennen?
  3. Herbert Gassner: Dank an die Kandidat*innen. Diskussionsbedarf für den neuen Vorstand:
    3.1. Die Gewinnung neuer Mitglieder ist schwierig (trotz Schoko, Kalender usw.);
    3.2. Hinweis auf die tertiären Bildungsinstitute im Burgenland; zwar Interesse an Wikipedia, aber nicht bereit die € 20 für die Mitgliedschaft zu zahlen.
    3.3. Österreich ist nicht nur deutschsprachig, es gibt auch Minderheitensprachen (Burgenlandkroaten, Roma ...); Fauxpas des bisherigen Vorstands, die ca. € 1500 für die Tablets nicht zu genehmigen (Hinweis, dass dann auch die Volksgruppenredaktion des ORF aufmerksam würde).

Kandidat*innen:

Arno Grumbeck (anwesend) für Vorstand

https://mitglieder.wikimedia.at/Projekte/Mitgliederversammlung_2020/Wahlen#Arno_Grumbeck

Selbstvorstellung: Seit 2006 bei Wikipedia, seit 2010 Mitglied WMAT, seit 2017 vor allem bei Wikivesity aktiv (Orga. von mit F. Schipper übernommen); Organisator der Commons-Expertengruppe (mit Equipment-Planung, WMAT-Kalender ...); operativ tätiger Kassier des Vereins, zuletzt Neuorga. der Abläufe bzgl. Bank; techn. Initiativen bzgl. Technik der Geschäftsstelle, Server.

Frage 1: Die zuletzt getroffenen Konkretisierungen machen die Umsetzbarkeit realistischer; war anfangs zu abgehoben formuliert, schien uneinig; Aufgabe jetzt, es weiterzutragen, sodass es verstanden und auch geteilt wird, davon hängt der Erefolg ab. Nachtrag: Aus beruflicher Erfahrung: Wenn ein Strategieprozess zu visionär klingt kommt der Verdacht, dass die Umsetzung garnicht wirklich erreichbar scheint.
Frage 2: Besser Wikimedia als Wikipedia; nicht nur Verwechslungsgefahr nach außen; intern einerseits Proteste der Wikipedianer zu erwarten, anderseits Zurücksetzung der Schwesterprojekte.
Frage 3.1: keine Unternehmen als Fördermitglieder, weil keine Steuervorteile, deshalb keine Großspenden
Frage 3.3: Vorschlag: Zusammensetzen, Hauptaspekt der Ablehung: Der Verein kauft nicht Equipment und verschenkt es (wie es aus dem Förderantrag hervorging). Zweiter Aspekt: Es gibt die kroatischsprachige Wikipedia, Burgenlandkroatisch ist anders, wird da nciht akzeptiert; letztlich bräuchte es eine burgenlandkroatische Wikipedia - das wäre ein Großprojekt.

Michael Karolzak (anwesend) für Vorstand

https://mitglieder.wikimedia.at/Projekte/Mitgliederversammlung_2020/Wahlen#Michael_Karolzak

Selbstvorstellung: Seit 2004 Wikipedianer, eher im Meta-Bereich aktiv, um Mitwirkende zu verbinden (aus dem ursprünglichen Streitschlichtungs-/Schiedsgerichtsbereich heraus); seit 2005 WMDE, 2008 WMCH, 2012 WMAT; zu WMAT via Wikicon Dornbirn, Zusammenarbeit mit Plani, Zedlerpreis-Nominierung; Einladung zu WMAT, weil ein nicht-AT-Mitglied gesucht wurde; Vorstandsarbeit: Schriftführerei; EG Organisationsentwicklung. Zur "Community Expertengruppe": WMAT ist stark communityorientiert, eine solche EG, die sich ganz zentral mit Communityangelegenheiten befasst, wäre gut - und würde mitmachen

Philip Kopetzky (anwesend) für Vorstand

https://mitglieder.wikimedia.at/Projekte/Mitgliederversammlung_2020/Wahlen#Philip_Kopetzky

Selbstvorstellung: Heuer dritte Kandidatur, seit 2006 im Vorstand, v.a. Kommunikation mit Geldgebern und Schwesterorganisationen in aller Welt; in den nächsten zwei Jahren steht v.a. die Umsetzung der neuen Strategie an, eine spannende Zeit und Phase, wobei es darum geht aktiv mitzugestalten und die Kontakte aufrecht zu erhalten; war in der Community-Health-Gruppe des Strategieprozesses; voraussichtlich die letzte Kandidatur für den Vorstand, auch um neuen Vorstandsmitgliedern Raum zu geben.

Frage 2: Wie Plani; auch zu bedenken, dass "Wikipedia Chapter" in anderen Ländern/Regionen noch stärker rechtliche Probleme bekommen könnten.
Frage 1: Die Strategie 2030 zielt darauf ab, die Aufgaben und Pflichten soweit zu dezentralisieren wie möglich und nötig; Fundraising wird auch neu organisiert, mehr Mitsprache, Ziel wären auch mehr Fördermitglieder, zugleich weniger zentralisierte Bürokratie bei der WMF; Ergänzung: Mitglieder sollten gemäß Leitbild den Durchschnitt der Bevölkerung spiegeln. Ergänzung: Bessere Angebote für Mitwirkende (Schulungen für Konfliktmanagement ...). Zur "Community Expertengruppe" gemäß Beppos Vorschlag: Es gibt die Expertengruppen (Neulinge, Commons ...), die bereits stark im Community-Bereich engagiert sind.

Martina Oesterreich für Vorstand

https://mitglieder.wikimedia.at/Projekte/Mitgliederversammlung_2020/Wahlen#Martina_Oesterreich

Arno: altgdiente honorige Wikipedianerin, hat schon Wikicons mitorganisiert, ist in 2 WMAT-EG; zuletzt stark im GLAM-Bereich aktiv;

Franz Pfeiffer für Good Governance

https://mitglieder.wikimedia.at/Projekte/Mitgliederversammlung_2020/Wahlen#Franz_Pfeiffer

Thomas Planinger (anwesend) für Vorstand

https://mitglieder.wikimedia.at/Projekte/Mitgliederversammlung_2020/Wahlen#Thomas_Planinger

Selbstvorstellung: Kennt den Verein aus unterschiedlichen Facetten: als Vereinsmitglied, auch unterstützt; 2 x Wikimedian in Residence; war erster Community-Manager, seit 2018 im Vorstand; dort momentan als Beirat v.a. in der EG Organisationsentwicklung (mit juristischer Akribie, was gerade auch im Austausch mit den Kolleg*inneninder EG fruchtbar ist); möchte in Zukunft gerne weiter mit juristischem Background mitwirken und den Blickwinkel als Autor einbringen.

Frage 1: Der Anfang war verworren, ausschweifend, nicht gut dokumentiert; mittlerweile besser nachvollziehbar; unser Glück als WMAT, dass Philip und Claudia in der Entwicklung involviert und aktiv waren; unsere Aufgabe und Herausforderung: Die Rolle in Mitteleuropa zu finden, als relativ kleines Chapter und Teil der DACH-Länder (Sprache); auch in Hinblick auf die Stratgie von WMAT
Frage 2: Neige stark zu "Wikimedia Österreich", ist bekannt und etabliert, Änderung führt zu Verwirrung, vielleicht sogar rechtliche Probleme (Haftungsfrage bzgl. Wikipedia)
Frage 3.1: Neumitglieder natürlich wünschenswert, werden aber nicht die Zahlen von WMDE erreichen (auch nicht im 10:1-Verhältnis), wo das sehr attraktiv gestaltet wurde; es fehlt wohl das Incentive, weil es nicht unbedingt nötig ist (Förder-)Mitglied zu sein, um Förderungen/Vorteile zu genießen.

Fritz Schipper für Vorstand

https://mitglieder.wikimedia.at/Projekte/Mitgliederversammlung_2020/Wahlen#Fritz_Schipper

Reiner Strubert für Vorstand

https://mitglieder.wikimedia.at/Projekte/Mitgliederversammlung_2020/Wahlen#Reiner_Strubert

Beppo Stuhl (anwesend) für Vorstand

https://mitglieder.wikimedia.at/Projekte/Mitgliederversammlung_2020/Wahlen#Beppo_Stuhl

Selbstvorstellung: Schon seit Gründung des Vereins dabei, davor schon bei Wikipedia - und es macht immer noch Spaß (gerade wieder Wartungsbausteinwettbewerb); immer am überlegen, wie man die Zusammenarbeit der Mitwirkenden fördern kann; Initiativen wie Wiki Loves Monuments in AT mitgegeründetg; wichtig, dass es nicht einfach bleibt wie es ist, es gibt neue Herausforderungen (siehe Corona und die dadurch wichtiger gewordenen Online-Meetings); in 2 EG aktiv - Wikiversity, Neulingsgewinnung - v.a. letzteres ein beständiges Anliegen (auch Wikidata, Wikipedia immer noch das Flaggschiff); was fehlt: Eine EG, die von der Community ausgeht, gerade auch in Hinblick auf die Strategie, den gerade in Entwicklung befindlichen Code of Conduct, die Planungen für die Zukunft.

Zur "Community Expertengruppe", Replik zu Philip: Manches aus der Community geht verloren, wenn es nicht in bestehende Community-Gruppen passt (siehe Frage 3.3, es geht nicht nur um Equipment-Anschaffung, sondern darum, die Leute zu integrieren)

Alexander Wagner für interne Rechungsprüfung

https://mitglieder.wikimedia.at/Projekte/Mitgliederversammlung_2020/Wahlen#Alexander_Wagner

Ulli Zeller (anwesend) für Vorstand

https://mitglieder.wikimedia.at/Projekte/Mitgliederversammlung_2020/Wahlen#Ulli_Zeller

Selbstvorstellung: Glückliche Userin der Wikipedia, aber nicht wirklich Mitwirkende; das war auch Mitgrund - neben der juristischen Expertise - des Andockens an den Verein: Der Blick von außen, Standpunkt und Fragen aus dieser Perspektive; daraus das Engagement für Freies Wissen gewonnen; in der EG Organisationsentwicklung, dabei Fokus auf Transparenz, in Zukunft gerade auch die Weitergabe der Förderungen betreffend, zugleich die Idee des Freien Wissens in aber auch außerhalb von Wikipedia/Wikimedia.

Frage 1. Das Gute ist, die Empfehlungen können für uns runtergebrochen und angepasst werden; zentrale Bedeutung hat natürlich das Fundraising; das lokalisierte (auch ähnlich in Sprache, Chapter-Struktur) Know-How soll gepflegt werden.
Zur "Community Expertengruppe": Den Versuch gab es schon, also ja, man kann das System adaptieren. Darum geht es allerdings ganz grundsätzlich in den Expertengruppen.
Zu 3.3. und Beppo: Wenn ein Thema nicht einer bestimmten EG zuordenbar ist, ist es Vorstandssache, so wird es gehandhabt.