Herzlich Willkommen zum Mitglieder-Wiki von Wikimedia Österreich.
Für ein Benutzerkonto schreibe bitte an verein [at] wikimedia.at

Hauptseite

Aus Mitglieder
Wechseln zu: Navigation, Suche







Nachrichten

Sommeruni 2016: Welterbe, Kulturgüterschutz und Kommunikation

Die Studierenden im historischen Affenhaus des Tiergartens Schönbrunn
Die Professoren Kurt Luger und Fritz Schipper mit Karl Habsburg-Lothringen und Stadtplanungsdirektor Thomas Madreiter vor einem historischen Modell der Stadt Wien
Die Studierenden im Schloss Mirabell: Wir stehen auf Salzburg

„Zwischen Entdeckungsreisen und originaler Begegnung angesiedelt, gehören Exkursionen zum unumstritten anerkannten Bestandteil geographischen und damit auch touristischen Lernens,“ schrieb Professor Kurt Luger, Inhaber des UNESCO-Lehrstuhls für Kulturelles Erbe und Tourismus an der Universität Salzburg im Vorwort zu seinem zusammen mit Ute Giacomozzi herausgegebenen Buch „Nepal – Off The Beaten Track“. Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Welterbe, Kulturgüterschutz und Kommunikation“, die gemeinsam von den Publizistik-Instituten der Universitäten Salzburg und Wien vom 7.-14. August 2016 veranstaltet wurde, ging es zwar nicht bis nach Asien, Entdeckungen und Begegnungen waren jedoch für die Studierenden, die auf Mozarts Spuren durch Österreichs kulturelle Welterbestätten wanderten, ebenso an der Tagesordnung.

16 Studentinnen und ein Student wollten sich ein Bild von den Chancen und Problemen machen, die mit der Verleihung des Titels „Kulturelles Welterbe“ durch die UNESCO verbunden sind. Angeleitet von den Professoren Kurt Luger (Universität Salzburg) und Friedrich Schipper (Universität Wien) und begleitet von drei Wikipedianern besichtigten die Studierenden drei der neun österreichischen Welterbestätten, nämlich das Historische Zentrum von Wien sowie Schloss und Park von Schönbrunn einschließlich des ältesten erhaltenen Tiergartens und das Historische Zentrum der Stadt Salzburg. An Ort und Stelle wurden sie von hochkarätigen Fremdenführer/innen und Vortragenden über alte Bausubstanzen und neue Ausbaupläne in den Kernzonen der Welterbestätten informiert und konnten mit Stadtplaner/innen, Architekt/innen, Denkmalschützer/innen und Journalist/innen über Hintergründe und Auswirkungen dieser Unterschutzstellung diskutieren. Die Stipendien für die Reise und die Unterbringung der Studierenden in Wien und in Salzburg während der Sommeruniversität wurden durch einen Sponsor im Rahmen des 20-Jahres-Jubiläums der Kulturgüterschutzorganisation „Blue Shield“ gewährleistet. Blue Shield ist eine 1996 gegründete internationale Vereinigung mit Sitz in Paris, deren Ziel die Verbesserung des Schutzes von Kulturgut vor den Auswirkungen von Kriegen und bewaffneten Konflikten sowie von Katastrophen ist.

Schon seit mehr als fünf Jahren dokumentieren Wikipedianerinnen und Wikipedianer im Rahmen von „Wiki Loves Monuments“ Österreichs kulturelles Erbe. Mehr als 50.000 aktuelle Fotos von denkmalgeschützten Bauwerken wurden gesammelt, mehr als 96 Prozent der 37.000 in den Denkmallisten österreichischer Gemeinden dargestellten Objekte in der Wikipedia konnten dadurch bebildert werden. Aber Vieles ist noch zu tun. Gerade werden die Listen des UNESCO-Welterbes ausgebaut, Welterbestätten wie die Semmeringbahn und der Schlosspark von Schönbrunn werden ausführlich mit Fotos dokumentiert. Das Immaterielle Kulturerbe und das reiche Weltdokumentenerbe in Österreich mit Autographen berühmter Komponisten und historischen Phonogrammen sind ein wertvoller Teil des „kollektiven Gedächtnisses der Menschen“. Die Projekte rund um Wikimedia bemühen sich, das Wissen um diese Erbstücke, seien sie materiell oder immateriell, zu sammeln und zu präsentieren und eines Tages vielleicht selbst „Welterbe der Menschheit“ zu werden.

Grund genug für Wikimedia Österreich, im Rahmen dieser Lehrveranstaltung eine Kooperation mit den Universitäten Salzburg und Wien zu starten. Die Lehr- und Lernplattform Wikiversity bietet den Studierenden die Möglichkeit, ihre Protokolle und Arbeiten zum Thema „Welterbe, Kulturgüterschutz und Kommunikation“ zu erstellen und gemeinsam zu bearbeiten, gegenzulesen und zu korrigieren. Gleichzeitig können sie die Arbeitsweise in einem Wiki und die Wikisyntax kennenlernen sowie Inhalte für Wikipedia-Artikel vorbereiten. Schon die ausführlichen täglichen Dokumentationen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer bieten einen guten Überblick über Vortragende und Inhalte, Diskussionen und Ergebnisse, Begegnungen und Erlebnisse während der Sommeruniversität. Diese Dokumentationen bilden die Grundlage für die Einzelarbeiten zu Themen wie „Archäologie in Wien: Welterbe im Untergrund“, „Tiergarten Schönbrunn: Tierschutz versus Denkmalschutz“, „Zerstreute Sammlungen: Zusammenführung in der Salzburger Landesausstellung 2016“ oder „Kulturvermittlung und Fremdenführerausbildung in Österreich“. Die Dokumentationen der Studierenden haben bereits jetzt Verbesserungsbedarf und Ausbaumöglichkeiten für Wikipedia-Artikel aufgezeigt. Bei Edit-a-thons im Herbst in Wien und in Salzburg können sie die Arbeitsweise in den Wikimedia-Projekten perfektionieren und selbst weiterhin als Autorinnen und Autoren zu dieser Wissenssammlung beitragen.

Beppo, 25. August 2016

Bericht von den Wikipedia:Landstreichern im Allgäu

Sanfte Hügel dominieren den westlichen Teil des Allgäus, vielfach Hinterlassenschaften eiszeitlicher Gletscher

Schon zum zweiten Mal durfte der Autor dieser Zeilen am Wochenende vom 5. bis 8. August 2016 mit den Süddeutschen Kollegen gemeinsam durch das bayerische Allgäu ziehen auf geologischer Entdeckungsreise. Ein ganzes Wochenende lang lag der Fokus der elf Teilnehmer darauf, unter fachkundiger geologischer Anleitung aus dem hohen Norden (Benutzer:Geolina aus NRW) und mit organisatorischer heimischer Unterstützung (Benutzer:Hilarmont aus Kempten) die Gegend rings um die Gemeinde Weitnau zu erkunden. Dabei wurde erneut besonderen Wert darauf gelegt, diese Erkundungen fotografisch für Wikimedia Commons zu dokumentieren und lohnende Geotope zu besichtigen, über die in der Folge auch eigene Wikipedia-Artikel entstehen sollen.

So hangelte sich die kleine Gruppe interessierter Wikipedianer vom imposanten, hochwasserführenden Eistobel über einige Endmoränen, Molassewände und Drumlins (Fachbegriffe, die gerne in einer bekannten Internet-Enzyklopädie der Wahl nachgeschlagen werden dürfen) bis hin zum großen Finale am Sonntag, dem Besuch der Erzgruben-Erlebniswelt am Grünten. Auch ein kulinarischer Einblick in die Allgäuer Küche wurde den von außerhalb stammenden Teilnehmern am Samstag zu Mittag geboten, als gemeinsam Käsknöpfle (teilweise fälschlich als „Käsknöpfle“ bezeichnet – ein ewiger Streitpunkt zwischen dem aus Vorarlberg stammenden Autor dieser Zeilen und den Allgäuer Nachbarn) verspeist wurden. Es waren denn auch neben den interessanten und lehrreichen Erläuterungen unserer fachkundigen und eindeutig für ihr Fach brennenden Leiterin gerade auch diese geselligen Momente mit anderen Wikipedianern, die auch diesesmal das Projekt-Treffen wieder zu einem ganz besonders gelungenen und motivierenden Erlebnis machten.

Schon 2015 hatte ich angekündigt, mit einer Fortsetzung des Formats diesseits der Grenze, im Vorarlberger Hochgebirge nämlich, zu spielen. Ich hoffe, 2017 diese Ankündigung einmal in die Tat umsetzen und mich für die großartige Organisation somit ein klein wenig revanchieren zu können. Im Einsatz für freies Wissen sollte uns kein Winkel zu entlegen und kein Berggipfel zu steil sein. Das ist unser Anspruch und unsere Mission!

Weitere Infos zum WikiProjekt Landstreicher finden sich unter Wikipedia:WikiProjekt Allgäu/Landstreicher.

Plani, 10.8.2016

Preisträger Wiki Loves Earth 2016

Die Jury hat entschieden: Die Preisträger von Wiki Loves Earth 2016 in Österreich stehen fest. Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern herzlich!


1. Platz

Jörg Braukmann

Klafferkessel (Naturschutzgebiet in der Steiermark)

Klafferkessel vom Greifenberg.jpg


2. Platz

GeKo15

Zollner See mit Hohen Trieb (Naturdenkmal in Kärnten)

Zollner See mit Hohen Trieb.jpg


3. Platz

Duke of W4

Lindenallee entlang der Landesstraße 8128 (Naturdenkmal in Niederösterreich)

Lindenallee entlang der Landesstraße 8128 03 2016-01 NÖ-Naturdenkmal WT-071.jpg


4. Platz

Rawuzl

Teufelsloch (Naturdenkmal in Oberösterreich)

300703-09 - Teufelsloch 1.JPG


5. Platz

Michael Burgholzer

Linde in Maria Bühel (Naturdenkmal im Land Salzburg)

Linde in Maria Bühel 4.jpg


6. Platz

Mittermair

Loser (Naturschutzgebiet in der Steiermark)

Loser, 12 DG10 692e.JPG


7. Platz

GeKo15

Großer Bodensee im Nassfeld (Naturdenkmal in Kärtnen)

Großer Bodensee Nassfeld -1.jpg


8. Platz

Michael Burgholzer

Alte Kaiserbuche (Naturdenkmal im Land Salzburg)

Alte Kaiserbuche 1.jpg


9. Platz

Norbert Essl

Rettenbachklamm (geschützter Landschaftsteil in der Steiermark)

20160521 WLE Rettenbachklamm 001.jpg


10. Platz

Puusterke

Lacken im Seewinkelː Oberer Stinkersee (Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel)

Lacken im Seewinkelː Oberer Stinkersee 02.jpg

Annemarie und Raimund, 31. Juli 2016


Berichte der österreichischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Wikimania 2016

Die Berichte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Wikimania 2016 in Esino Lario sind nun online.

Notizen vom Süddeutschlandtreffen 2016

Im Frühjahr 2016 kam ich im Rahmen wikipedianischer Treffen zwei Mal in das wunderschöne Bayern.

Ende April fand in einer kleinen Ortschaft nahe Bamberg das Treffen der Jury des 24. Schreibwettbewerbs statt. Nach Vorgesprächen mit meinem Co-Juror Plani in Wien im Bereich Gesellschaftswissenschaften kamen wir in einem Kreis von fünf Personen zusammen um den Sieger des Früjahrswettbewerb zu küren. Die Auswahl war nicht leicht. Doch bereits nach weniger als 24 Stunden konnten wir einstimmig Arnolf von Kärnten als Siegerartikel präsentieren. Die Arbeit der Jury war sehr produktiv und effizient. Dazwischen ging sich sogar noch ein abendlicher Rundgang durch die Bamberger Altstadt aus.

Das zweite wikipedianische Treffen führte mich am Pfingstwochenende ins Allgäu. Von 14. bis 16. Mai 2016 fand das Wikipedia:Süd­deutschland-Treffen an seinem bisher südlichsten Punkt statt, in der schönen Stadt Kempten im Allgäu. Der lokal ansässige Wikipedia Hilarmont organisierte ein umfangreiches Programm um die Stadt Kempten näher kennenzulernen - sehr zur Freude von rund 20 Wikipedianern, die aus dem ganzen deutschsprachigen Raum, aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kamen. Das Wetter spielte zwar nicht ganz mit - es war regnerisch und kalt - aber die qualitativ sehr hochwertigen Führungen durch Highlights wie die Prunkräume der Fürstäbtlichen Residenz, die barocke Basilika St. Lorenz, die unterirdische Erasmuskapelle, die Kemptener Altstadt, das römische Cambodunum und als technische Bauwerke noch das Wasserkraftwerk Keselstraße und die größten Stampfbetonbrücken der Welt sorgten für bleibende gute Erinnerungen. Auch die Sonntagsmesse mit der ersten Aufführung einer Messe von F.X. Richter nach 250 Jahren war sehr beeindruckend. Daneben durfte natürlich auch das leibliche Wohl - verschiedenste Allgäuer Spezialitäten - nicht zu kurz kommen. Unvergleichlich war das Frühstücksbuffet mit Blick über die Altstadt von Kempten. Danke für die Organisation, vielleicht sieht man sich ja im nächsten Jahr an der deutsch/österreichischen Grenze. --Austriantraveler (Diskussion) 13:01, 8. Jul. 2016 (CEST)


Stipendien für die WikiCon 2016

Veranstaltungsort der WikiCon 2016

Die WikiCon, das jährliche Treffen der deutschsprachigen Wikimedia-Communitys, naht in großen Schritten. Dieses Jahr geht es von 16. bis 18. September nach Kornwestheim bei Stuttgart/Deutschland:

Seit wenigen Tagen ist nun das Anmeldeformular online: https://wikicon.org/?p=register

Willst du mit Unterstützung von Wikimedia Österreich teilnehmen? Wir vergeben wieder eine begrenzte Anzahl von WikiCon-Stipendien, die Folgendes umfassen:

  • Teilnahmegebühr
  • Hotelzimmer von Freitag bis Sonntag
    • in einem vorgegebenen Hotel (im Anmeldeformular: „Ich möchte ein Zimmer über Wikimedia Deutschland buchen.“)
    • bei Einzelzimmerwunsch ist die Differenz selbst zu bezahlen
  • Hin- und Retourfahrt mit der Bahn (konkret mit dem WikiCon-Veranstaltungsticket innerdeutschlands zuzüglich Fahrt bis zur deutschen Grenze – Details vereinbaren wir mit euch individuell)

BITTE MELDE DICH MÖGLICHST BALD unter verein@wikimedia.at bei uns, wenn du mit Stipendium zur WikiCon fahren willst. Bei einer Zusage müsstest du jedenfalls zusätzlich noch selbst das WikiCon-Anmeldeformular ausfüllen.

Nach einer Fristverlängerung ist es übrigens jetzt noch bis 15. Juli möglich, Programmbeiträge für die WikiCon 2016 einzureichen:

Ich freue mich auf einen hohen Österreicher-Anteil in Kornwestheim!

Raimund Liebert, 5. Juli 2016


Alle Nachrichten

Nachrichten

Agenda
23.08. Der 100. WikiDienstag in Wien
30.08. WikiDienstag in Wien
31.08. Deadline Endtermin Förderantrag zur WikiCon 2016
04.09. Ortsbildmesse in Oberösterreich
06.09. WikiDienstag in Wien
10.09. WMAT-Planungswerkstatt in Wien
13.09. WikiDienstag in Wien
16.09. - 18.09. WikiCon 2016 in der Region Stuttgart (Deutschland)
29.09. Stammtisch Innsbruck
01.10. - 02.10. Freiwilligenmesse in Wien


Ergebnisse von Fotoaktionen

Details: mit dem Mauszeiger über das Bild fahren.


Beschlüsse und Informationen des Vorstands
wichtige Termine im Überblick
18. August 2016
  • Beschluss: Ein Werkvertrag für die Vor- und Nachbereitung der WLM-Sonderpreise 2016 wird gemäß Angebot genehmigt.
  • Beschluss: Es wird ein Canon EF 300mm/2,8L IS II USM und ein Canon EF Extender 2x III als Ersatz für das gestohlene Equipment beschafft, wobei ein Großteil der Kosten durch unsere Versicherung gedeckt ist.
  • Beschluss: WMAT wird an der Zweijahresplanung der WMF teilnehmen. Dies bedeutet, dass WMAT Anfang Oktober ein Budget für die kommenden zwei Jahre vorschlagen wird, statt jedes Jahr ein neues einzureichen. Weitere Details dazu werden bei der Planungswerkstatt am Sa, 10. September 2016 präsentiert.
  • Information: Am Di, 23. August veranstalten wir in der Wiener Geschäftsstelle bereits den 100. WikiDienstag
Reload Icon Blue.svg