Herzlich Willkommen zum Mitglieder-Wiki von   Wikimedia Österreich.
Für ein Benutzerkonto schreibe bitte an   verein [at] wikimedia.at

Hauptseite

Aus Mitglieder
Wechseln zu: Navigation, Suche







Nachrichten

Bei den internationalen Gewinnern von Wiki Loves Earth 2016

Doppelt ausgezeichnet


Das Gewinnerbild von Wiki Loves Earth 2016 in Österreich, das den Klafferkessel im Gebiet der Schladminger Tauern zeigt und von Jörg Braukmann fotografiert wurde, erreichte in der internationalen Wertung Platz 8. Herzlichen Glückwunsch! Alle internationalen und nationalen Siegerfotos von Wiki Loves Earth 2016 sind hier zu sehen: Commons:Wiki Loves Earth 2016/Winners.

Raimund Liebert, 6. Dez. 2016


Preisträger WLM-Sonderpreise 2016

Die Jury hat entschieden: Die Preisträger des Fotowettbewerbs „Wiki Loves Monuments 2016: Sonderpreise“ stehen fest. Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern herzlich und möchten uns auch hier nochmals herzlich bei der Jury und der Vorjury bedanken!

Sonderwettbewerb zum Tag des Denkmals 2016 des Bundesdenkmalamts

Sonderwettbewerb Innenansichten 2016

Sonderwettbewerb Eisenbahninfrastruktur 2016

Sonderwettbewerb Kellergassen 2016

Sonderwettbewerb Pilgerstraßen 2016

Annemarie Buchmann, 14. November 2016


Als Wikipedian in Residence am österreichischen Verfassungsgerichtshof

Beim Verfassungsgerichtshof

Thomas Planinger erzählt im Wikimedia-Blog (deutsch und englisch) über seine Zeit als "Wikipedian in Residence" am österreichischen Verfassungsgerichtshof. Ein lesenswerter Beitrag zu einem neuartigen "GLAM+"-Projekt:



7.11.2016

Jurysitzung des Schreibwettbewerbes in Berlin

Im Büro von Wikimedia Deutschland in Berlin fand die Jurysitzung statt

Der Schreibwettbewerb findet zweimal pro Jahr statt und soll Autoren dazu ermutigen, neue Artikel zu schreiben bzw. verwaiste Artikel zu überarbeiten und daraus exzellente zu machen. Als Preise winkten bei diesem 25. Wettbewerb Sachpreise wie zum Beispiel eine Reise zur Wikimania nach Kanada und Büchergutscheine.

Anfang August bewarb ich mich auf Empfehlung und mithilfe von Austriantraveler für ebendiese Jury und wurde mit den meisten Stimmen in meiner Sektion gemeinsam mit Olag zum Juror gewählt.

Der September bestand dann aus der Schreib- und Einreichphase – in unserer Sektion wurden sieben, insgesamt über 30 Artikel eingereicht. Im Oktober begannen wir, die Juroren dann, die Artikel zu analysieren und zu bewerten. Dazu tauschten wir uns in unserer Sektion nicht nur per Email aus, sondern führten auch ein Telefonat. Als wir unsere Auswertung fertig hatten, sandten sich die Sektionen gegenseitig die jeweiligen Favoriten der eigenen Sektion zu und diskutierten diese.

Am letzten Wochenende des Oktobers sollte nun die Jurysitzung in Berlin stattfinden, weshalb die Juroren aus ganz Deutschland (und ich aus Innsbruck) anreisten. Aufgrund der Entfernung reiste ich im Gegensatz zu den meisten anderen schon am Freitag an.

Am Samstag begann dann der lange Sitzungstag im imposanten Gebäude der Wikimedia Deutschland mit einer Vorstellungsrunde um 12 Uhr mittags. In einem flotten Tempo stellten die ersten beiden Sektionen ihre Artikel vor, anschließend wurde über die Qualität und die Ausarbeitung diskutiert. Als dies geschafft war, begingen wir die Mittagspause mit einer angemessenen Verpflegung (Pizza ;)).

Daraufhin fuhren wir mit den anderen beiden Sektionen fort. Danach folgte eine lange Diskussions- und Abstimmungsphase über die Platzierung der Artikel – es war aufgrund der Qualität der Artikel schwierig, eine Reihung festzulegen, mit der alle einverstanden waren, aber auch das gelang uns innerhalb der vorhergesehenen Zeit.

Nachdem wir auch das Feedback für die Autoren formuliert hatten, begaben wir uns in das Restaurant „Taverna Athene“, um uns dort mit den netten Wikipedianern von WP:Berlin zu treffen und uns bei einem köstlichen Abendessen auszutauschen und kennenzulernen.

Am Ende des regulären Abendprogrammes bekam ich noch eine Einführung in die Berliner Discoszene vom lokalen Wikipedianer SDKmac.

Ein besonderes Highlight war die interessante und ausführliche 7-stündige Stadtführung, bei der uns DerHexer die schönsten Seiten Berlins näherbrachte, bevor ich dann am Abend wieder die Heimreise antrat.

Alles in allem: eine produktive und interessante Sitzung und ein toller Einblick in Deutschlands Hauptstadt!

TheTokl, 1.11.2016


Von Jungwikipedianern und anderen Greenhorns

Gut geplant ist halb getagt: Planungstreffen WMDE und WMAT im Vorfeld der WikiCon 2016.
Forum Freien Wissens in Kornwestheim: Wir erklären dir das Wikiversum
Information von Besuchern und Bevölkerung war ein Schwerpunkt der WikiCon
Wiki Greenhorn Meeting: Mitmachen erlaubt
Die Wiki-Eulen-Verleihung, fotografiert von einem Jungwikipedianer

Die Anzahl der Neuanmeldungen in der deutschsprachigen Wikipedia geht zurück, Neulinge, die für längere Zeit bleiben, sind selten. Auch die Anzahl der Administratoren ist von mehr als 300 auf rund 190 geschrumpft. Dies waren Gründe, die WikiCon, das jährliche Treffen der deutschsprachigen Wikipedia, nach Außen zu öffnen. Am Kultur- und Kongresszentrum „Das K“ in Kornwestheim, nahe Stuttgart, konnte man zwischen 16. und 18. September kaum vorbeigehen, ohne auf Wikipedianerinnen und Wikipedianer zu treffen: „Hier wird die Wikipedia geschrieben“, konnte man schon von Ferne auf den Fenstern des Gebäudes lesen. Der Wikipedia-Ball war auf den vor dem Portal flatternden Fahnen deutlich zu erkennen. Vor dem Eingang wurden zufällige Passanten oder Besucher der im Gebäude befindlichen Bibliothek eingeladen, sich über die Wikipedia zu informieren oder gar einzelne Artikel zu editieren. Im „Forum Freien Wissens“, das in der Eingangshalle aufgebaut war, konnten sich alle Anwesenden nicht nur über die Wikimedia-Chapter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz informieren. Auf speziellen Info-Tischen lagen die Bücher mit den Artikeln und Bildern von „GLAM on Tour“, andere Organisationen wie Open Street Map, die Städte- und Regiowikis oder die OK (Open Knowledge) boten ihre Informationsmaterialien ebenso an wie die großen internationalen Fotowettbewerbe Wiki Loves Monuments (WLM) und Wiki Loves Earth (WLE). An vielen Geräten wie Dia-Scanner, Flachbett-Scanner oder Beleuchtungs-Equipement konnten die Besucher selbst Hand anlegen.

Auf Raimund von Wikimedia Österreich geht die Idee zurück, Preisträger von WLE, die erst durch den Fotowettbewerb zu Wikipedia und Wikimedia Commons gestoßen sind, bei der WikiCon mit den anderen Teilen der Wikimedia-Bewegung in Verbindung zu bringen. Die Gewinnung und Förderung neuer Autorinnen und Autoren, Fotografinnen und Fotografen sowie vieler Freiwilliger für die Projekte stehen ohnehin seit vergangenem Jahr bei den deutschsprachigen Wikimedia-Organisationen im Vordergrund. So war es auch für mich keine Frage, zusammen mit Veronika von Team Ideenförderung von WMDE und Dr. Bernd Gross, dem WLE-Mitorganisator aus Dresden, ein Workshop für diese Neuen zu entwickeln und zu moderieren. Unter dem Titel „Frag doch das Greenhorn“ wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spielerisch an das „Wikiversum“ herangeführt. Das große Wiki-Greenhorn-Puzzle wurde bei der Vorstellrunde von Allen schnell vervollständigt, nicht umsonst ist der Wikipedia-Ball ein dreidimensionales Puzzle, Symbol für die Unvollständigkeit unseres Wissens, das durch die Beiträge vieler Menschen vergrößert werden kann. Quiz, Kreuzworträtsel, Memory und Wikipedia-Knigge: Was ist NPOV? welches Wiki-Projekt verbirgt sich hinter dem Logo mit dem Eisberg? Wie wird das Chapter Wikimedia Österreich abgekürzt? Was bedeutet „Wikipedia: Bitte nicht stören“? Viele Fragen, gute Antworten, am Ende hatten wir alle viel voneinander gelernt. Der Teilnehmer mit den meisten Punkten erhielt das Wiki-Greenhorn, eine Kuh mit grünen Hörnern, aber auch die anderen gingen nicht leer aus. Der Gewinner, der ebenfalls als einer der Preisträger von Wiki Loves Earth in Deutschland zur WikiCon eingeladen worden war, zeigte sich begeistert: So groß hatte er sich diese Bewegung, in der so viele Freiwillige in verschiedenen Projekten an einem gemeinsamen Ziel arbeiten, nicht vorgestellt.

Neulinge in den Wikimedia Projekten müssen nicht unbedingt jung sein. Obwohl der jüngste Teilnehmer am Neulings-Workshop erst 9 Jahre zählte, aber viele der Fragen beantworten konnte, waren doch alle Altersklassen vertreten. Ein klares Alterslimit gibt es hingegen bei den „Jungwikipedianern“ (natürlich gibt es auch Jungwikipedianerinnen in dieser Gruppe), die ich anschließend bei ihrem „Q&A“ (Questions & Answers) besuchete. Die Jungwikipedianer sind alle unter 18 Jahre alt. Manche haben schon mit 12 Jahren in der Wikipedia editiert. Viele haben ein Spezialgebiet, sei es in der Programmierung von Tools, die Betreuung bestimmter Fachgebiete der Wikipedia wie Pop-Musik, Wartungs-, Schreib und Fotowettbewerbe sowie Mithilfe bei der Organisation von Wikimedia-Veranstaltungen in ihrer Region. Eine Erhöhung des Alterslimits wurde kürzlich innerhalb der Gruppe abgelehnt. Meine Hauptfrage an die Gruppe: „Warum seid ihr bei der WP geblieben, obwohl dort oft ein rauer Wind weht und wenig Verständnis für neue ideen aufgebracht wird.“ Einerseits haben die Jungwikipedianer eine höhere Frustrationstoleranz, die man als Schüler wohl haben muss. Oft kommen sie nach einer kurzen Wiki-Pause wieder, gereift und gestärkt vor allem durch die Kommunikation mit anderen Jungwikipedianern. Wichtig ist ihnen, dass hinter den Wikimedia-Projekten Menschen stehen, die auch im „Real Life“ miteinander kommunizieren. Höhepunkte in dieser Kommunikation sind die Meetups während der Wikimedia-Veranstaltungen wie WikiCon und Wikimania, aber vor allem das jährliche Treffen der Jungwikipedianer in einem der Wikimedia-Stützpunkte in Deutschland. Zusammen mit speziellen Fotoexpeditionen für den Nachwuchs Aktionen zur Neuautorengewinnung, die ebenfalls bei der WikiCon 2016 vorgestellt wurden, ist die Eigeninitiative der Jungwikipedianer ein Faktor, der die Zukunft von Wikimedia viel aussichtsreicher erscheinen lässt als die Wikitanic-Theoretiker glauben machen wollen.

Ein weiterer sehr wesentlicher Punkt in dem Bestreben, neue Freiwillige zu gewinnen und erfahrene Autorinnen und Autoren zu halten, war der 90minüte Vortrag mit Diskussion, der von Agruwie (Österreich) und Lutheraner (Deutschland) initiiert wurde. Ausgehend von den „Guide Camps“ wurden konkrete Maßnahmen zur Verbesserung des Arbeitsklimas innerhalb der Wikipedia erörtert. Abgesehen vom Jammern über vergangene Ungerechtigkeiten sieht es für die Verbesserung der Zusammenarbeit innnerhalb der komplexen Benutzerstruktur der Online-Enzyklopädie (IPs dürfen ebenso auf allen Seiten der Wikipedia editieren wie Sockenpuppen oder erfahrene Autoren) ganz gut aus (siehe auch den Bericht zur WikiCon im Wikipedia KURIER.

Flankierende Maßnahmen, um gemeinsam Projekte zu besprechen und zu planen, sollen regional erfolgen. Pimpinellus, der eine Wiki-Eule für seinen Einsatz bei der Gründung und Einrichtung des Treffpunkts WikiMUC in München verliehen bekam, hatte eine neue Idee: Das „Alpen-Forum“. Die deutschen Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg, die Schweiz, Österreich und Südtirol, eventuell auch Liechtenstein sollen in einer südlichen Transversale bei speziellen Projekten zusammenarbeiten. Treffen könnten sowohl im WikiMUC als auch im neu gegründeten technik.café im Einzugsbereich des Stammtischs Lörrach/Basel stattfinden.
Beppo, 19. September 2016

Alle Nachrichten

Nachrichten

Agenda
07.12. Bodensee-Treffen in Dornbirn
13.12. WikiDienstag in Wien
20.12. WeihnachtsWikiDienstag in Wien
21.12. Stammtisch Innsbruck
10.01. WikiDienstag in Wien
17.01. WikiDienstag in Wien
24.01. WikiDienstag in Wien
26.01. Preisverleihung WLE und WLM 2016


Ergebnisse von Fotoaktionen

Details: mit dem Mauszeiger über das Bild fahren.


Beschlüsse und Informationen des Vorstands
10. November 2016
  • Beschluss: WMAT unterstützt alle österreichischen Teilnehmer der AdminCon 2017 vom 17.–19. Februar 2017 in Salzburg mittels Fahrtkosten- und Übernachtungszuschuss.
  • Information: Die Preisverleihung für die Sonderpreise zum Tag des Denkmals und für Wiki Loves Earth findet am Do., 26. Jänner 2016, 15-17 Uhr, im Rahmen einer Veranstaltung in der Wiener Hofburg statt. Der ursprüngliche Termin vom 1. Dezember 2016 musste leider auf Wunsch des Bundesdenkmalamts verschoben werden. Wir laden alle zu diesem neuen Termin der Preisverleihungsfeier ein und bitten jene um Entschuldigung, die durch die Verschiebung Unannehmlichkeiten hatten. Wer sich bereits den ursprünglichen Termin am 1. Dezember 2016 freigehalten hat, ist natürlich herzlich zum Dezemberstammtisch der Wikipedia am Donnerstag, den 1. Dezember 2016 ab 18:00 ins Café Restaurant Schönbrunn (1120 Wien, Schönbrunner Straße 244) eingeladen!
19. Oktober 2016
  • Information: Die Kalenderfotos für den WMAT-Kalender 2017 stehen fest und sind auf Commons einzusehen. Die ausgewählten Fotos werden nun für den Druck des Kalenders vorbereitet.
  • Information: WLM 2016 - Sonderpreise
  • Beschluss: Der Vorstand erhöht das Budget für den Wettbewerb WLM-Sonderpreise zum Tag des Denkmals um alle Sonderpreise (Innenansichten, Bahninfrastruktur, Sonderpreis des BDA, Kellergassen und Pilgerwege) im ausreichenden Maße zu finanzieren.
  • Information: Die WMAT Geschäftsstelle erfreute sich in den letzten vier Jahren intensiver Nutzung zu verschiedenen Anlässen, von Community-Events bis zu Meetings mit externen Partnern. Um den vielfältigen Anforderungen gerecht zu werden und mehr Flexiblität für die verschiedenen Nutzergruppen bieten zu können, haben wir uns entschieden, zum Jahreswechsel in etwas größere Räumlichkeiten im 8. Bezirk umzuziehen. Daher möchten wir euch hiermit auch zum nächsten Wiki-Dienstag am 15.11. (18 Uhr) einladen, um gemeinsam erste Ideen für die Communitynutzung zu diskutieren.
  • Beschluss: Der Mietvertrag des Lokals in der Siebensterngasse wird mit Ende Jänner 2017 gekündigt
Reload Icon Blue.svg