Herzlich Willkommen zum Mitglieder-Wiki von   Wikimedia Österreich.
Für ein Benutzerkonto schreibe bitte an   verein [at] wikimedia.at

Archiv/2011-12-22 Protokoll MV 2011

Aus Mitglieder
Wechseln zu: Navigation, Suche

Protokoll zur 4. Mitgliederversammlung

  • Datum: 10. Dezember 2011
  • Ort: Ammerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien
  • Uhrzeit: 17:00 - 22:10
  • Protokoll: Ingo Allmer
Anwesende vom Vorstand
  • Obmann: Kurt Kulac
  • Stellv. Obmann: Christoph Breitler
  • Kassier: Reiner Strubert
  • Schriftführer: Beppo Stuhl
  • Stellv. Schriftführer: Ingo Allmer
  • Beirat: Denis Barthel
  • Beirat: Manuel Schneider

Tagesordnung

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Bericht des Obmanns und des Obmann-Stellvertreters
  3. Bericht über aktuelle Projekte
  4. Genehmigung der Kooptierung des Kassiers
  5. Bericht des Kassiers und der Rechnungsprüfer
  6. Entlastung des Vorstandes
  7. Wahl des Kassier-Stellvertreters
  8. Allfälliges

Eröffnung und Begrüßung

17:00 Beschlussfähigkeit war um 17:00 nicht gegeben, anwesende Mitglieder: 28 → Zuwarten um eine halbe Stunde.

17:30 Kurt Kulac begrüßt die Mitglieder, es sind 33 Mitglieder vertreten (physisch oder mit Vollmacht). Davon sind 19 anwesend und 14 mit Vollmacht vertreten.

Kurt Kulac übergibt die Versammlungsleitung an Kenny Lang.

Heinz Egger: "Ich habe im März einen Antrag gestellt: Überprüfung der Stimmrechts-Übertragungen soll durch dritte Person erfolgen."

Kenny Lang stellt sich vor, er kommt vom ORF.

Prüfung der Stimmübertragungen

Heinz Egger "Stimmübertragungen im Jahr 2010 waren ungültig, jemand soll prüfen, ob die Stimmrechtsübertragungen korrekt durchgeführt wurden."

Antrag

Dr. Bernhard Wallisch führt Kontrolle der Stimmrechtsübertragungen durch.

  • Einstimmig angenommen

Bericht des Obmanns und des Obmann-Stellvertreters

17:40 Bericht des Obmanns und des Obmann-Stellvertreters

Kurt Kulac zur Autorenförderung

Autorenförderung: Fotoausrüstung + Zubehör, Versicherung, Fotos von Fußballländerspielen (etwa Steindy), Exkursion in Slowenien, zukünftige Nutzung geplant. Projekt Fototermin beim Landespolizeikommando Vorarlberg. Fotografieprojekt Wiki Loves Monuments: Fahrtkosten erstattet, Marterlprojekt in Niederösterreich

Kontakt mit Stift Admont nach gemeinsamen Vortrag mit Vorstand des Stifts. Idee: Alter Bibliothekskatalog soll digitalisiert und maschinenlesbar gemacht werden → Aufgabe an WikiSource-Mitarbeiter. Zurzeit auf Abwarten, da Geld in Admont fehlt.

Christoph Breitler zum Literaturstipendium

Literaturstipendium durch Heinz Egger geleitet, Virtueller Zugang zu einer Bibliothek durch Beppo Stuhl ermöglicht nach Idee von Karl Gruber.

  • Heinz Egger: "Tolle Idee, Budget wurde letztes Jahr nicht ausgeschöpft. Heuer hat Heinz Egger Leute angesprochen und hatte daher hohe Nachfrage, Budget von 1000€ wurde ausgenutzt, Budget wurde vom Vorstand daher erhöht. Große Hilfe für Denkmallisten."

Gewünschter Antrag von Heinz Egger: Erhöhung auf 2.000 €

  • wird verschoben
Christoph Breitler zum GLAM-Projekt

GLAM-Projekt: Vorträge bei MUSIS und Teilnahme an der Europeana: Fachtagung Wikipedia trifft Altertum, Teilnehmer Bernhard Wallisch und Beppo Stuhl.

Beppo Stuhl zu Wiki Loves Monuments

Wiki Loves Monuments: Fotowettbewerb, in dem österreichische Denkmäler fotografiert wurden. Auch auf Europäischer Ebene durchgeführt. (Auf Einwand Heinz Egger: Vermischung mit Denkmallistenprojekt → Beppo Stuhl erklärt Zusammenhänge, emotionale Einwände von Heinz Egger)

17:55 Information durch Bernhard Wallisch: Alle Bevollmächtigungen sind rechtens.

18:00

Kurt Kulac zum Toolserver und zu Reisestipendien

Toolserver wurde 2011 unterstützt, der Toolserver wird jedoch in Zukunft von der Foundation ersetzt. Im neuen Grant-System wird eine weitere Unterstützung durch Wikimedia Österreich schwierig.

Reisestipendien: Fahrt nach Nürnberg wurde beantragt, Teilnehmer erkrankte leider.

  • Heinz Egger zum Fotostipendium: Kann Datenschutz bei der Vergabe eines Stipendiums relevant sein? Antragsteller wollte den Namen nicht weitergeben.

Gewünschter Antrag von Heinz Egger: Stipendien-Empfänger müssen bekannt sein und sollen der Community für Fragen zur Verfügung stehen.

  • Kurt Kulac: Stipendiat wollte nicht, dass sein Name genannt wird.
Christoph Breitler zu Scholarships

Scholarships: 10.000 € bereitgestellt für Scholarships: Sechs Wikipedianer haben darum angesucht, zwei Stipendien wurden an Mitglieder der Community der Slowakei vergeben. Mehrere Teilnehmer waren an der Wikimania Haifa: Denis Barthel, Christoph Breitler, Kurt Kulac mit Vortrag zur Collaborative Watchlist.

Manuel Schneider zur WikiCon

WikiCon 2011 in Nürnberg als Nachfolge des Foto-Workshops. Wikimedia Österreich unterstützte die Veranstaltung mit 2.000 €, Teilnehmer waren Beppo Stuhl und Manuel Schneider. Videos wurde gedreht.

Linuxday in Dornbirn: Wikimedia Österreich organisierte Stand, Manuel hat Stand betreut: Spenden eingenommen, neue Mitglieder geworben und neue Wikipedianer kennengelernt. Idee: Gemeinschaftsstand von Wikimedia Österreich mit Wikimedia Deutschland und Wikimedia CH für Linux-Day Berlin.

Zur WikiCon 2012: Wikimedia Österreich wollte WikiCon 2012 in Österreich machen, z.B. im Dreiländereck DE, CH, AT in Dornbirn. Aktuell sieht es so aus, als wenn WikiCon an Fachhochschule in Dornbirn durchgeführt werden kann.

  • Gerhard Wroddnigg: Dornbirn zu abgelegen z.B. von Berlin oder Wien aus.
  • Heinz Egger: "Ich unterstütze Dornbirn."

Gewünschter Antrag Wikimedia Österreich soll Standort Dornbirn unterstützen

  • wird verschoben

Bettina Fürlinger: „Was ist der Unterschied zwischen Wikimania und WikiCon?“

  • Manuel Schneider erklärt Unterschied - Wikimania ist eine internationale Konferenz jedes Jahr in einem anderen Land mit ca. 800 Teilnehmern aus aller Welt, WikiCon ist eine deutschsprachige Konferenz im deutschen Sprachraum, ca. 200 Teilnehmer.

18:15

Kurt Kulac zur Unterstützung des Treffens der Bio-Redaktion

Unterstützung des Treffens von Wikipedia Bio: VW-Bus wurde bezahlt, Fotoapparat geborgt, Wikimedia Deutschland stellte Mikroskop zur Verfügung.

Christoph Breitler zur 10-Jahresfeier

Feiern 10 Jahre Wikipedia: Zahlreiche Interviews und zwei Presseaussendungen von Wikimedia Österreich. ORF hat Video erstmals unter offener Lizenz CC zur Verfügung gestellt. Mehrere Filme z.B. im Beiern Alfa, Newton, etc.

Frage Alexander Wagner zu Quoten:

  • Antwort Kenny: „Newton etwa 150.000 Zuseher.

Gerhard Wrodnigg: Thema Pressesprecher:

  • Wird verschoben
Christoph Breitler zur Collaborative Watchlist

Die Collaborative Watchlist ist verwendbar, wird aber noch nicht für Wikipedia verwendet. Muss mit der Wikimedia Foundation abgeklärt werden, Florian Hackenberger war bei Wikimania 2011 um diesen Punkt zu klären.

Niklas Berger (Niklas 555): Was ist die Collaborative Watchlist?

  • Christoph Breitler erklärt die Collaborative Watchlist.

Bernhard Wallisch: Hat sich die Collaborative Watchlist mit den gesichteten Versionen erübrigt?

  • Christoph Breitler: Nein, Collaborative Watchlist ist etwas anderes. Anwendung wurde erklärt.

Vorschlag Bernhard Wallisch: Testwiki aufsetzen.

  • Antwort Kurt Kulac: Testwiki gibt es.
  • Manuel Schneider erklärt, wie man zum Testwiki kommt.

Heinz Egger: Serverbelastung durch Extension zu hoch?

  • Antwort Kulac: Problem ist gelöst.

Manuel Schneider: Fallen noch Kosten an?

  • Antwort Kurt: Ist noch unklar.

Manuel Schneider: Aktuell wird ein Code-Review gemacht, d.h. Programmierer der Foundation schauen den Code durch. Status: Entwicklung ist fertig.

Heinz Egger: Projekt ist ja klein, etwa 3000 € + Reisekosten, aber braucht schon vier Jahre.

  • Denis Barthel: Foundation ist träge, Dinge dauern einfach so lange

Niklas Berger: Wo kann man etwas darüber erfahren?

  • Manuel Schneider antwortet
Kurt Kulac zum Chapters-Meeting und Fundraising-Summit

Chapters-Meeting in Berlin: Teilnehmer von Wikimedia Österreich

Kredit an Chapter Spanien von Wikimedia Österreich über 1.000 €, Spanien hat Bericht zurückgeschickt, Entwicklung vielversprechend. Weitere 1.000 € könnten von Wikimedia Österreich vergeben werden. Die ersten 1.000 € sollten von Spanien für den Aufbau eines anderen Chapters verwendet werden.

Fundraising Summit: Treffen zur jährlichen Spenden-Kampagne mit Teilnehmer mehrerer Chapters und der Foundation.

Information während der Wikimania 2011: Fundraiser soll nicht mehr durch die Chapters durchgeführt werden. Projektplan von Wikimedia Österreich sollte aber als Grant durch Foundation ermöglicht werden. Grant Agreement 2012 der Foundation musste durch Wikimedia Österreich umgeändert werden, wurde von der Wikimedia Foundation nach Unterredung mit Sue Gardner in Wien angenommen

  • Wikimedia Österreich bekommt für 2012 eine Summe von 131.200 € von der Wikimedia Foundation.
Antrag
Mitglieder-Wiki

Anfrage Gerhard Wrodnigg zum Mitglieder-Wiki: Ab wann wird ein Mitgliederwiki eingerichtet, dass kein Vorstands-Wiki ist?

  • Sehr emotionale Diskussion zwischen Peter Laupert, Heinz Egger, Gerhard Wrodnigg, Kurt Kulac, Manuel Schneider, Beppo Stuhl.

19:00

  • Vorschlag Denis Barthel: Auf Wunsch kann jedes Vereinsmitglied Admin des bestehenden Mitgliederwiki werden.
  • Vorschlag Arno Grumbeck: Kernpunkte werden zusammengefasst.
Antrag zum Mitglieder-Wiki

Bestehendes Wiki wird verändert:

  • Auf Wunsch wird jedem Vereinsmitglied Adminrechte gegeben.
  • Bürokraten werden Niklas Berger und Manuel Schneider.
  • Einstimmig angenommen.
Antrag Heinz Egger

Wikimedia Österreich stellt die notwendigen Mittel zur Verfügung, den Server für die Wikis und die Webseiten des Vereins zu beschleunigen.

  • Einstimmig angenommen.

Server würde laut Manuel Schneider 100 € pro Monat kosten. Dieses Geld würde dem Unternehmen von Manuel Schneider zugute kommen.

Antrag

Das Unternehmen von Manuel Schneider wird einen dezidierten Server einrichten und um 100 € netto je Monat für das Hosting und Betriebsführung der Wikimedia-AT-Seiten inklusive Mailserver für das Jahr 2012 zur Verfügung stellen.

  • 3 Enthaltungen, sonst einstimmig angenommen.
Fortsetzung des Berichts des Vorstand
Manuel Scheider zur Homepage und zu CiviCRM

Homepage von Wikimedia-AT wurde neu erstellt basierend auf CiviCRM. Drupal musste ausgetauscht werden, um 2000 bis 3000 € wurde Seite neu erstellt, Manuel Schneider und Mitglied von WM-Schweden haben CiviCRM aufgesetzt.

Antrag zu Mitgliedsnummern
  • Heinz Egger: „Ich habe Mitgliedsbeitrag seit einem Jahr nicht gezahlt. Mitglieder bekommen keine Rückmeldung wenn sie sich anmelden. Warum bekommen Vereinsmitglieder keine Mitgliedsnummer? Ohne Mitgliedsnummer könnten die Mitglieder beliebig manipuliert werden.“
  • Denis Barthel: „Ist die Vergabe von Mitgliedsnummern tatsächlich im Sinn der bei der Gründung aufgestellten Regeln?

Auch mit Mitgliedsnummern könnte die Datenbank manipuliert werden.“

  • Manuel Schneider: „Jedes Mitglied bekommt eine E-Mail mit Link zur Seite mit der Mitgliederverwaltung, und kann dort die Mitgliedsgebühren prüfen.“
  • Denis Barthel: „Ich habe Beitrag ebenfalls nicht gezahlt, da es von Deutschland aus zu teuer ist. Werde es nachholen, wenn es einfacher geht.“
  • Heinz Egger: „Manipulationsmöglichkeiten sollen durch eine fortlaufende Nummer für die Mitglieder schwieriger gemacht werden“
  • Arno Grubeck: Durchgehende Mitgliedsnummer wäre machbar.
  • Manuel Schneider: Muss das händisch eingegeben werden, wer übernimmt den Aufwand.
Antrag Heinz Egger

Mitglieder werden nach Eintrittsdatum im CiviCRM durchnummeriert. Neue Mitglieder werden vom bestehenden Stand aus hochgezählt.

  • Einstimmig angenommen.

19:45

Manuel Schneider zu wikipedia.at

wikipedia.at wurde vom deutschen Verein übernommen, gehört jetzt Wikimedia Österreich und wird von Manuel Schneider gehostet.

  • Heinz Egger fragt: „Ist das die Grundlage E-Mail-Adressen wikipedia.at zu vergeben?“
  • Manuel: „Ja.“
  • Heinz Egger: „Die Community wird euch lieben!“ → Applaus
Kurt Kulac zu Werbematerial

Kurt weist auf Werbematerial hin: Lanyards, Aufkleber, T-Shirts und vieles mehr.

  • Anmerkung Heinz Egger: Visitenkarten für Wikipedianer mit wikipedia.at-Adressen. Wer kann wikipedia.at Adressen bekommen?
  • Kurt Kulac will das zuerst rechtlich klären lassen.
  • Denis Barthel: Sehr komplexe Sache, da der Name Wikipedia nicht den Chapters gehört. Deutschland ist da gerade in der Klärung. Diese Klärung sollte abgewartet werden.
  • Manuel: Gute Ideen zum Thema sollten auch in Österreich umgesetzt werden. Wir warten ab, bis es in Deutschland zu einer Klärung bezüglich der Benutzung der Email-Adresse wikipedia.de kommt.
Kurt Kulac zur Infrastruktur

Wöchentliche Vorstandsmeetings, Vorstandswiki, Vorstandsmailingliste.

Es wurden drei Scanner angeschafft, um dezentral arbeiten zu können.

  • Gerhard Wrodnigg: Zu wenig Informationen von den Vorstandsmeetings.
  • Manuel Schneider: Kommunikation könnte verbessert werden.
  • Beppo Stuhl: Es gibt auch den Newsletter und monatliche Reports.
  • Denis Barthel: Kommunikation muss verbessert werden.
  • Niklas Berger: Wie kann ich mich zur Mailingliste hinzufügen?
    • Wird später erklärt.
  • Anmerkung Alexander Wagner: Mehr Veröffentlichungen im Wikipedia:Kurier.
Kurt Kulac zum Wechsel des Kassiers und Ausscheiden des Stellvertretenden Kassiers

Kassierwechsel unter dem Jahr, Tilman konnte nicht mehr im ausreichenden Umfang teilnehmen → Reiner Strubert kooptiert.

Stellv. Kassier Hubert Isopp tritt heute ebenfalls zurück, heute muss neuer Stellvertreter gewählt werden, Michael Kranewitter möchte das Amt übernehmen.

Bericht über aktuelle Projekte

Kurt Kulac zu zukünftigen Projekten

Budget des Grant-Agreement: Allgemein formuliert um neue Projekte reinnehmen zu können. Keinen Nachteil des Agreements zum vorherigen Fundraising-Agreement.

Wikimania 2012

Findet in Washington DC statt, es wird wieder Reisestipendien von Wikimedia Österreich geben. Einladung des Vorstands an die Mitglieder diese Stipendien in Anspruch zu nehmen.

WikiCon 2012

Wiki loves Monuments 2012 werden stattfinden.

Genehmigung der Kooptierung des Kassiers

Reiner Strubert, Kooptiert als Kassier, stellt sich vor: Techniker Mathematik im IT-Bereich tätig.

  • Heinz Egger: "Fakt ist es, dass Reiner Strubert seit ersten Juli noch nichts getan hat. Reiner Strubert ist nur ein Strohmann von Kurt Kulac. Denis Barthel und Manuel Schneider mussten eingeflogen werden, um Reiner beim Treffen mit Sue Gardner zu unterstützen, da er nichts gemacht hat."
  • Denis Barthel: "Ich werde nicht eingeflogen sondern fliege selbst nach Österreich. Ich vertrete dabei Österreich und nicht Deutschland."
  • Arno Grumbeck: Kurt Kulac muss Transparenz verbessern, Denis ist nur in einen Stellvertreterkrieg zwischen Heinz Egger und Kurt Kulac hineingerutscht.
  • Denis Barthel möchte am Ende der zwei Jahre nicht mehr das Amt ausführen sondern nur die Erfahrung aus der deutschen Wikipedia beitragen.
  • Heinz Egger schlägt Peter Laupert als neuen Kassier vor, und möchte, dass Reiner Strubert die Genehmigung nicht bekommt.
  • Peter Laupert: Strebe nur das Amt des stellvertretenden Kassiers an.
Abstimmung über Genehmigung der Kooptierung des Kassiers Reiner Strubert
  • Gegenstimmen: 4
  • Enthaltungen: 7
  • Dafür: 19

Abgegebene Stimmen: 30

Reiner Strubert ist Kassier des Vereins Wikimedia-AT.

Fragen zum Bericht des Vorstands
  • Niklas Berger: "Können unberechtigte Veröffentlichungen von WP-Artikeln verhindert werden?"
  • Kurt Kulac: "Nein, das ist sehr schwierig. Nicht einmal die Foundation hat das geschafft."
  • Heinz Egger: "Was macht der Verein in Hinsicht der GLAM Aktivitäten?"
  • Beppo Stuhl: "Wir haben zu wenig Personen die zu den GLAM-Veranstaltungen fahren."
  • Heinz Egger: "Bundesdenkmalamt sagt, die Zusammenarbeit mit Wikipedia ist richtungsweisend."

20:45

Antrag Buch-Scanner
  • Heinz Egger: "Vom Verein hat es keine Unterstützung der Arbeit mit dem Bundesdenkmalamt gegeben, keine Rückmeldung des Vorstands."

Heinz Egger wollte Buchscanner für diese Arbeit, der Scanner wurde noch nicht genehmigt.

  • Kurt Kulac: "Es gab keinen Antrag, der vom Vorstand besprochen werden konnte."
  • Kurt Kulac: "Wie viel würde das Projekt dem Verein kosten?"
  • Manuel Schneider: "Es gab ein Gespräch zwischen Kurt, Manuel und Heinz Egger, bei dem Heinz gebeten wurde, einen Antrag zu stellen. Es hat keinen Antrag gegeben."
  • Heinz Egger: "Antrag ist fertig."
  • Denis Barthel: "Der Vorstand hat keinen Antrag bekommen"
  • Heinz Egger: "Es gibt einen Projekt-Antrag an Wikimedia Deutschland."

Heinz Egger möchte 5000 € für das Projekt.

Möglicher Antrag Heinz Egger: Wikimedia Österreich stellt 5.000 € für die Anschaffung eines Buchscanners zur Verfügung. Die restlichen Kosten sollen von anderen Stellen getragen werden.

  • Gerhard Wrodnigg: Budget 2011 wurde den Mitgliedern nicht kommuniziert.
  • Manuel Schneider: Wurde tatsächlich nicht kommuniziert.
  • Heinz Egger zeigt Webseite To-do-Liste#Scanner. "Planung ist also vorhanden."
  • Heinz Egger schickt den Antrag an den Vorstand und die Vereinsliste.
Antrag Heinz Egger

Falls Wikimedia Deutschland dem Projekt zustimmt, unterstützt Wikimedia Österreich die Anschaffung eines Buchscanners mit 5.000 €. Das Gesamtprojekt umfasst 20.000 €. Die ersten Scans beginnen im Bundesdenkmalamt. Die Scans werden von Heinz Egger durchgeführt.

  • Einstimmig angenommen.
Antrag Veröffentlichung der Vorstandsbeschlüsse

Ergebnisse der Vorstandsbeschlüsse werden im Mitgliederwiki und auf der Mailingliste veröffentlicht (Ergebnisse sind Zusammenfassungen der Beschlüsse).

  • Einstimmig angenommen.

Bericht des Kassiers und der Rechnungsprüfer

21:20

Bericht des Kassiers Reiner Strubert

21:30

Bericht der Prüferin Andrea Pfandner

  • Gerhard Wrodnigg: "Wer hat die Prüfer beauftragt?"
  • Pfandner beantwortet die Frage
  • Gerhard Wrodnigg: "Wurde die Prüfung von Privatpersonen oder von der Steirischen Wirtschaftstreuhand durchgeführt?"
  • Pfandner: "Als Privatpersonen."
  • Peter Laupert: "Wo scheint die angeschaffte Kamera auf?"
  • Pfandner: "Anlagevermögen kann im Jahr nicht als Vermögen sondern als Auslagen dargestellt werden."
  • Heinz Egger: "Was wird der Verein 2012 zur Verfügung haben?"
Antrag Statutenänderung durch Gerhard Wrodnigg

Vereinsjahr dauert von 1. Jänner bis 31. Dezember.

  • Antrag wurde von Gerhard Wrodnigg zurückgezogen, nach Erläuterung von Kurt Kulac bezüglich des Fundraisers, der während des Jahreswechsels stattfindet.
  • Gerhard Wrodnigg: Letztes Jahr sind zwei Mitgliedsbeiträge nicht verbucht worden.
  • Kurt Kulac: 40 € wurden auf das Vereinskonto überwiesen.

Entlastung des Vorstands

  • Dagegen: 4
  • Enthaltungen: 9
  • Dafür: 15

Vorstand ist entlastet.

Wahl des stellvertretenden Kassiers

Kandidaten
  • Kurt Kulac schlägt Michael Kranewitter vor.
  • Arno Grumbeck schlägt Peter Laupert vor.
  • Beppo Stuhl liest Selbst-Vorstellung von Michael vor.
  • Peter Laupert stellt sich selbst vor.
  • Heinz Egger fragt nach, ob Peter Laupert die Offenheit hat, die sich die Community wünscht.
  • Arno Grubeck hält eine Laudatio zu Peter Laupert: Jemand aus der alten Garde wird die Community nicht zutrauen, offen Informationen weiterzugeben.
Abstimmung über Michael Kranewitter zum Kassier-Stellvertreter
  • Dafür: 16
Abstimmung über Peter Laupert zum Kassier-Stellvertreter
  • Dafür: 11

Michael Kranewitter ist neuer stellvertretender Kassier.

22:10 Versammlung löst sich auf, Moderator verlässt die Versammlung.