Herzlich Willkommen zum Mitglieder-Wiki von   Wikimedia Österreich.
Für ein Benutzerkonto schreibe bitte an   verein [at] wikimedia.at

Archiv/2012-04-03 Bericht Chapters Meeting 2012

Aus Mitglieder
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikimedia Conference 2012, Berlin

Teilnehmer

  • Kurt Kulac, Obmann
  • Manuel Schneider, Beirat
  • Ruben Demus, Projektkoordination

Sitzungen

State of the Chapters

Drei-Minuten-Präsentation aller Wikimedia Vereine.

Manuel präsentiert Wikimedia Österreich anhand Archiv/2012-03-30 State of the Chapter. Zu 2011 gibt es einen Überblick durch den Tätigkeitsbericht, neue Projekte für 2012 werden anhand des öffentlichen Budgets kurz angesprochen.

Wikimedia Chapters Association

Die Wikimedia Chapters Association, kurz "WCA", soll die Wikimedia-Vereine unter einem Dach vereinen. In einer Versammlung - dem "Chapters Council" - wird je ein Vertreter jedes Mitgliedvereins sitzen. Dieses Council erarbeitet gemeinsame Richtlinien, einigt sich auf gemeinsame Positionen, die die WCA nach außen im Namen der Wikimedia-Vereine vertritt. Es beschließt über die Verteilung von Mitteln, die die Mitglieder der WCA zur Verfügung stellen. Mit diesen Mitteln werden die Wikimedia-Vereine unterstützt, um sich zu entwickeln und die von der WCA festgelegten Richtlinien bzgl. Transparenz, Verantwortung und Zuverlässigkeit erfüllen zu können. Dafür wird die WCA ein Sekretariat mit einem Generalsekretär einrichten, weitere Mitarbeiter und Arbeitsgruppen werden dieses Sekretariat ggf. erweitern und unterstützen.

In Vorbereitung der Wikimedia Conference wurde eine Charta auf Meta-Wiki erarbeitet: http://meta.wikimedia.org/wiki/Chapters_Council/Draft_charter_of_the_Wikimedia_Chapters_Association

Auf der Konferenz wurde diese Charta in zwei langen und anfangs mühsamen Sitzungen überarbeitet und verabschiedet. Probleme verursachte die Ausschreibung des Generalsekretärs und seines Vertreters. Beide sollten bis zur Wikimania in Washington D.C. die Gründung der eigentlichen Organisation vorantreiben - Aufstellen eines Budgets für 2012 und 2013, Festlegung des Sitzes der Organisation, Registrierung der Organisation am Sitz, Vorbereitung der ersten Versammlung des Chapters Council am 11. Juli 2012 in Washington D.C. sowie die Vorbereitung der Besetzung der Posten des Generalsekretärs und seines Vertreters mit bezahlten Mitarbeitern. Diese Positionen sollten künftig bezahlte Arbeitsstellen sein, bis zur Gründung jedoch ehrenamtlich geführt werden. Schließlich wurde eine vierköpfige Arbeitsgruppe unter Führung von Tomer Ashur von Wikimedia Israel eingerichtet. Als Mitglieder der Arbeitsgruppe gab es mehrere Kandidaten, Tomer hat die Aufgabe erhalten sein Team selbst zusammenzustellen. Wir erwarten derzeit seine Ankündigung wer die genannten Aufgaben übernehmen wird.

Knowledge sharing among chapters

Wikimedia Chapters Conference 056.JPG

In einer kleineren Diskussionsrunde wurden Möglichkeiten besprochen, wie der Wissensaustausch zwischen den Wikimedia-Vereinen verbessert werden könnte.

Es wurde festgehalten, dass zwei Arten von Wissen unterschieden werden:

  • Material
  • Know-how, Methoden, Hands-on
  • Kontakte (extern zu Partnern sowie intern zu Personen mit bestimmten Fähigkeiten oder Erfahrungen)
Materialsammlung
  • im Outreach-Wiki gibt es das Bookshelf Project
  • es gibt für neue Chapter auch eine FAQ und einen Creation Guide, irgendwo soll es auch noch ein Chapters-Handbuch geben (nicht gefunden)
  • Problem: die Informationen sind so verstreut und werden - vor allem von den weniger erfahrenen Personen - nicht gefunden
    • Einrichten einer Portalseite auf Meta-Wiki bei dem das chapterrelevante Material zentral verlinkt wird.
  • Problem: Die Motivation, Material bereitzustellen schwindet, da nie eine Rückmeldung erfolgt, ob das Material überhaupt beachtet und genutzt wird.
"Nachbarschaftshilfe"
  • Beispiel: Iberocoop
    • gemeinsame Sprache (spanisch / portugiesisch)
    • gemeinsame Plattformen (Wiki, Mailingliste, Konferenz)
  • weitere Kooperationen sinnvoll - zwischen "benachbarten" Vereinen in verschiedenen Belangen:
    • geographische Nachbarschaft
    • kulturelle Nachbarschaft
Augen offen halten
  • auch außerhalb Wikimedia nach Informationen und Erfahrungen suchen

WMF-Vorstandspräsentation und Fragerunde

CiviCRM

Am Sonntagmorgen gab es eine Barcamp-Session zu CiviCRM, geleitet von Holger Motzkau (Wikimedia Schweden) und Manuel Schneider (Wikimedia Österreich)

Holger zeigte die CiviCRM-Anwendungen von Wikimedia Schweden, Manuel erklärte die Funktionen und erzählte aus der Entwicklung von Wikimedia Österreich. Es waren sehr viele Vertreter anderer Chapters anwesend die sich durchweg beeindruckt zeigten, trotz der Kinderkrankheiten und Unzulänglichkeiten, die CiviCRM nach wie vor hat.

Im nächsten Schritt wird Wikimedia CH zusammen mit Manuel ihre Webseite von Drupal 6 auf Drupal 7 aktualisieren um dann dort ebenfalls CiviCRM zu installieren. Außerdem wird das "WMSE Base"-Modul, welches die Zahlungsmodule enthält, um mindestens eine Zahlungsmethode für PostFinance erweitert werden müssen.

Parallel dazu erhält Wikimedia India, welches auf dem Server von Manuel gehostet wird, eine CiviCRM-Installation, um die Anwendbarkeit testen zu können. Allfällige Schulungen und Anpassungen werden durchgeführt, wenn das System in der Schweiz läuft.

Chapter-selected Board Seats

Am Sonntagnachmittag trafen sich einige Chapter-Vetreter zu einer Sitzung, um über die Kandidaten für die WMF-Vorstandssitze zu diskutieren, die von den Chapters besetzt werden. Dabei wurde eine informelle Umfrage gestartet und es zeigte sich, dass unter den Anwesenden zwei Kandidaten eine klare Mehrheit (~14 Stimmen) vor den anderen Kandidaten (max. 5 Stimmen) hatten. Die Auswahl sollte allerdings bis zum 5. Mai per Konsens erfolgen. Da nicht alle Chapter-Vertreter anwesend waren und manche kein Mandat für eine offizielle Aussage hatten, wird das Ergebnis nun im Chapters-Wiki diskutiert.

Wird bis zum 5. Mai 2012 kein Konsens gefunden gibt es eine Abstimmung, bei der jedes Chapter seine Rangliste aller Kandidaten abgibt.

Österreichisch-Schweizerische Kooperation

Es gibt verschiedene Berührungspunkte für eine Kooperation zwischen Wikimedia Österreich und Wikimedia CH. Dabei geht es nicht nur um Informationsaustausch - dies findet seit einiger Zeit bereits sehr erfolgreich statt, so werden z. B. regelmäßig Dokumente, Vorlagen, Arbeitsprozesse und Werkzeuge wie CiviCRM ausgetauscht. Zukünftig könnte es auch gemeinsame Projekte geben. Das persönliche Treffen in Berlin war diesbezüglich sehr positiv. Neue Ansprechpartner bei Wikimedia CH aus dem französischen und italienischen Sprachraum wurden gefunden, die die bereits vorhandenen Kontakte innerhalb der deutschsprachigen Wikipedia-Gemeinschaft ergänzen.

Die WikiCon 2012 ist der erste Versuch einer projektbezogenen Zusammenarbeit, wobei es noch wenige und unkomplizierte Schnittstellen gibt. Die Koordination gestaltet sich bislang sehr kooperativ.

Zu Wiki Loves Monuments 2012 wird gerade über einen personellen Austausch zwecks Aufbau der schweizerischen Webseite und Kartengenerierung verhandelt. Hier sind Ruben Demus und Alexander Wagner aktiv. Alex ist bereits in allen landessprachlichen Wikipedias aktiv geworden und baut derzeit die schweizerischen Denkmallisten um, so dass sie automatisch ausgewertet werden können. Es ist angedacht, dass Ruben in Zusammenarbeit mit Wikimedia CH die Programmierung der Schweizer WLM-Webseite überarbeitet. Weitere organisatorische Tätigkeiten im Rahmen von WLM können aber aus Zeitmangel und wegen der geographischen Distanzen nicht angestrebt werden.

Eine weitere Idee für eine noch tiefer gehende Kooperation: Derzeit baut Wikimedia CH eine mehrsprachige Geschäftsstelle auf, die den interkulturellen Verein und Vorstand bei der Kommunikation und bei der Zusammenarbeit in den vier Landesteilen unterstützen soll. Dafür wurde von Wikimedia CH im März 2012 der erste Arbeitsvertrag abgeschlossen. Offen ist noch, wie die Leitung künftig geregelt werden soll, sobald weitere Mitarbeiter hinzukommen. Auch Wikimedia Österreich macht sich derzeit Gedanken über seine zukünftige Entwicklung zu der evtl. auch weitere Mitarbeiter gehören. Denkbar wäre, dass die beiden Vereine dabei personelle Ressourcen miteinander teilen. Wie dies konkret aussehen könnte ist allerdings noch nicht festgelegt.

Gruppenphoto