Herzlich Willkommen zum Mitglieder-Wiki von   Wikimedia Österreich.
Für ein Benutzerkonto schreibe bitte an   verein [at] wikimedia.at

Berichte von der AdminCon 2018

Aus Mitglieder
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begrüßung auf der AdminCon 2018

Die AdminCon 2018 fand von 23. bis 25. März 2018 in Hornberg in Deutschland statt.

Man77

So was wie Ordnung im Chaos: Admin-Job in der Wikipedia und Girih-Kacheln im MiMa

AdminCon im Zeichen des Hasen: Vor dem Konferenzhotel wurden wir von einer Armada aus Holz-Osterhasen erwartet, selbst war ich, der ich zum vierten Mal an einer AdminCon teilgenommen habe, schon so was wie ein alter Hase. Um das abzurunden, fehlte nur das Hasenragout beim Abendessen.

AdminCons eignen sich hervorragend, um sich bezüglich wiederkehrender oder akuter Problemfälle auszutauschen und um sich neu zu sensibilisieren, welche anderen Sichtweisen oder bislang wenig beachtete Problematiken in der Wikipedia gegeben sind. AdminCons sind ein guter Ort, um Initiativen anzudenken oder weiter voranzubringen. Konkrete Ergebnisse zu fordern würde jedoch das Konzept der Veranstaltung negieren: 2018 trafen sich zur AdminCon ca. 50 Mitglieder aus der Community, darunter natürlich Admins aus der deutschsprachigen Wikipedia, aber auch zum Beispiel Checkuser-Berechtigte, Leute aus dem OTRS-Team, „Fußgänger“ und solche, die primär in anderen Wikis aktiv sind. Die so zusammengewürfelte Gruppe ist kein beschlussfähiger Querschnitt der Community, und die AdminCon kein Organ des Projekts, sondern ein Treffen von interessierten Freiwilligen.

Das Themenspektrum des offiziellen Programms reichte in diesem Jahr sehr weit, von Neulingsgewinnung über die Zusammenarbeit zwischen OTRS und Admins bis zu konkreten, gerade aktuellen Fragestellungen aus dem Admin-Alltag. Eine solche Fragestellung, die nach der Legitimität administrativ erteilter Auflagen gegen bestimmte Benutzer, war Bestandteil einer von mir mitgestalteten Diskussionsrunde (Protokoll). Was eine weniger aktuelle Fragestellung, die nach dem Deadmin-Verfahren, betrifft, könnte sich in absehbarer Zeit mit meinem und Matthiasbs Zutun was tun, damit Unklarheiten im wikipedianischen Regelwerk ausgemerzt werden.

Wie so oft allerdings lässt sich auch bei diesem Treffen ein Gesamtfazit ohne Berücksichtigung der „inoffiziellen“ Gespräche in den Pausen, in der Lobby, zu Tisch oder sonst wo nicht sinnvoll ziehen, schließlich trifft man manche im Schnitt vielleicht einmal im Jahr, hat mit ihnen aber vieles zu besprechen, was deutlich über die unmittelbare Agenda des Treffens hinausgeht. So kam ich zurück von einem Treffen, auf dem nicht nur persönliche Angriffe und Importregeln ein Thema waren, sondern auch unterirdische Wasserfälle, irdische Landtagsprojekte und überirdische Transportmittel. Man77 (Diskussion) 12:13, 29. Mär. 2018 (CEST)

Otberg

Die AdminCon war eine sehr gelungene Veranstaltung um Fragen und Probleme der WP und ihrer administrativen Betreuung zu diskutieren. Die Organisation vor Ort war perfekt, der Rahmen sehr angenehm, was für die weite An/Abreise entschädigte. Es gab ein dichtes Programm, bei fast jedem Vortrag und anschließender Diskussion könnte man etwas mitnehmen. Besonders nützlich fand ich:

  • Einblicke hinter die Kulissen des OTRS
  • Ansprachen und Auflagen: Adminjob auch ohne Knopf
  • Grenzen des persönlichen Angriffs

Zusätzlich konnte man sich auch wieder gut informell austauschen und Kolleginnen und Kollegen kennenlernen, mit denen man teilweise schon seit Jahren virtuell Kontakt hat. --Otberg (Diskussion) 13:05, 11. Apr. 2018 (CEST)


Häferl

Spät aber doch kommt auch mein Bericht. Für die Verspätung möchte ich mich natürlich entschuldigen - hatte ja direkt danach einen Todesfall und damit war das alles verdrängt. Aber jetzt gehts mir wieder besser, also:
Organisatorisch fand ich die AdminCon in Hornberg recht gut, das Schloss Hornberg war für die Anzahl der Teilnehmer optimal geeignet (wobei ich gar nicht wissen will, was das gekostet hat ...). Sehr interessant fand auch ich die Einblicke in die Arbeit des OTRS-Teams. Eher erstaunt war ich über die detektivischen Methoden bei der Erkennung von Sperrumgehungen. Einbringen konnte ich mich vor allem bei der Diskussion zum Umgang mit dem Dauerkonflikt im AfD-Umfeld - teilweise direkt in der Diskussion, teilweise im kleineren Rahmen beim Aschenbecher. Ebendort fand aber auch ein anderes Gespräch statt, bei dem es um den Verdacht ging, dass die Benutzer Wagner67 und MuM identisch wären. Offenbar konnte ich den Verdacht überzeugend aus dem Weg räumen, denn seither ist das Thema keines mehr. Interessant fand ich ja eigentlich alle Themen, bei denen es um den Umgang miteinander ging, also insbesondere auch die Diskussionen um die persönlichen Angriffe und um den Umgang mit Neulingen. Dass ich bei der Rückfahrt wider Erwarten noch Platz im Auto bis Stuttgart fand, hat mich sehr gefreut. Liebe Grüße, --Häferl (Diskussion) 13:35, 13. Sep. 2018 (CEST)