Herzlich Willkommen zum Mitglieder-Wiki von   Wikimedia Österreich.
Für ein Benutzerkonto schreibe bitte an   verein [at] wikimedia.at

Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Projekte/Wikimania 2015/Berichte

2.307 Bytes hinzugefügt, vor 4 Jahren
Kurzes Statement zur Wikimania insgesamt
=== Kurzes Statement zur Wikimania insgesamt ===
Diese Wikimania war für mich gekennzeichnet durch extreme Höhen und Tiefen: Noch nie war das Programm so schwach und noch nie der Austausch am Rande so intensiv und produktiv.
 
Was das Programm angeht, so war reichte die Problematik von handwerklichen Problemen (Sessions für die selbe Zielgruppe wurden parallel veranstaltet und kannibalisierten sich, der Sonntagnachmittag wurde mit viel toter Zeit quasi vergeudet, hier wäre sich noch locker ein einstündiger Slot ausgegangen) bis hin zu mäßig interessanten Sessions, die entweder mehr versprachen als sie hielten oder von vorneherein inhaltlich bereits wenig spannend waren. Immerhin wird das Problem mittlerweile gemeinhin als solches erkannt und erste Ansätze für Verbesserungen wurden bereits am Rande der Konferenz diskutiert. Natürlich gab es Ausnahmen, wir z.B. der viel gelobte und mutige Beitrag von Guillaume, der nun auch als Blogbeitrag aufbereitet ist und dessen Lektüre ich nur wärmstens empfehlen kann. Eine besondere Auszeichnung für WMAT war, dass wir mit dem Eurovision Song Contest auch dieses Jahr wieder in die Auswahl für die „Coolest Projects“ aufgenommen wurden, auch wenn wir es diesmal leider nicht unter die Top 3 geschafft haben. Dafür durfte ich auf dem Panel über unsere Erfahrungen für coole Projekte berichten. Wiki Loves Cheese war wie erwartet der überragende Favorit.
 
Der Austausch war vor allem bzgl. des Themas EU Advocacy überaus produktiv – nach den jüngsten Entwicklungen hinsichtlich Freedom of Panorama & Co. aktueller und wichtiger denn je. Nicht nur durch die Anwesenheit von Julia Reda – v.a. auch durch engagierte Freiwillige wie unsere WMATler Dimi oder Thomas, konnten sich die europäischen Chapter und die EU Advocacy Group gut gegenüber der Foundation positionieren. Eine gute Basis für ein konstruktives Miteinander auf Augenhöhe in den kommenden Monaten.
 
Ebenfalls spannend war für mich der Austausch mit einigen der neu gewählten FDC Mitglieder, die noch einen frischen Blick auf den Prozess haben und durchaus ein offenes Ohr für unsere Anliegen und Verbesserungsvorschläge haben. Auch wenn sie letztlich nicht über die Ausgestaltung des FDC Prozesses entscheiden, sind sie doch wichtige Verbündete, deren Stimme Gehör findet, wenn es Veränderungen geht.
== Michi ==
Vorstand, WLM
3.948
Bearbeitungen

Navigationsmenü